arrow-leftarrow-rightclosecontrastdownloadeasy-languagefacebookinstagrammailmenueMinusPlusprintsearchsoundtarget-blanktwitteryoutube
Inhaltsbereich
23.09.2019

Bürgerschaftswahl 2020: SPD hat Wahlkreiskandidaten für Rahlstedt, Oldenfelde und Meiendorf aufgestellt

Die SPD-Mitglieder im Wahlkreis Rahlstedt haben ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die Bürgerschaftswahl am 23. Februar 2020 gewählt. Die Liste wird angeführt von Ole Thorben Buschhüter (43, Angestellter), der den Wahlkreis seit 2008 im Rathaus vertritt und seit April letzten Jahres Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Fraktion ist. Auf Platz 2 folgt Astrid Hennies (51, BAföG-Sachbearbeiterin), seit 2015 Abgeordnete und Mitglied im Schulausschuss und im Ausschuss für Wissenschaft und Gleichstellung, und auf Platz 3 folgt Ekkehard Wysocki (57, Sachbearbeiter), seit 2011 Abgeordneter und Vorsitzender des Innenausschusses.

Auf den weiteren Plätzen stehen Carmen Hansch (57, Redakteurin, Platz 4), Erik Krüger (23, Erzieher in berufsbegleitender Ausbildung, Platz 5), Marlies Riebe (59, Fotoredakteurin, Platz 6), Anthony Volkmann (21, Student der Psychologie, Platz 7) und Dr. Miriam Albers (37, Ärztin, Platz 8).

Bei den letzten beiden Bürgerschaftswahlen erzielten die Sozialdemokraten im Wahlkreis Rahlstedt 51,0 Prozent (2011) bzw. 48,0 Prozent (2015) der Wählerstimmen und errangen drei der vier Wahlkreismandate. „Wir wollen unsere erfolgreiche sozialdemokratische Politik in den kommenden Jahren fortführen – für den sozialen Zusammenhalt in unserer Stadt und besonders in unserem Stadtteil. Unser Ziel ist es, im Wahlkreis Rahlstedt wieder mit Abstand stärkste Partei zu werden und nach Möglichkeit unsere drei Mandate zu verteidigen. Dafür haben wir eine Kandidatenliste aufgestellt, die Frauen und Männer, Junge und Alte, Erfahrene und Neueinsteiger gleichermaßen berücksichtigt. Im Februar haben die Wählerinnen und Wähler die Wahl“, sagen die drei Bürgerschaftsabgeordneten Ole Thorben Buschhüter, Astrid Hennies und Ekkehard Wysocki.

„Für den Klimaschutz brauchen wir die Mobilitätswende in unserer Stadt. Bahnen und Busse müssen in Zukunft eine viel größere Rolle spielen. Hier zahlt sich aus, dass der Bau der neuen S-Bahn-Linie S4 nach Rahlstedt und darüber hinaus, für die ich mich seit vielen Jahren einsetze, in den letzten Jahren bis zur Baureife vorangetrieben wurde: nun sollen im Winter die ersten vorbereitenden Bauarbeiten beginnen. Bereits im Dezember geht die neue U-Bahn-Station Oldenfelde in Betrieb. Doch das ist nicht alles: Mit dichteren Takten und neuen Buslinien wollen wir die Anbindung von Rahlstedt, Oldenfelde und Meiendorf Schritt für Schritt deutlich verbessern“, sagt Ole Thorben Buschhüter, der auch Vorsitzender des Verkehrsausschusses ist.

„Bestmögliche Bildungsangebote für unsere Kinder sind mir ein Herzensanliegen. In unsere Rahlstedter, Oldenfelder und Meiendorfer Schulen haben wir in den letzten Jahren massiv investiert: das kostenlose Ganztagesangebot an unseren Grundschulen wird stark genutzt, die Unterrichtsqualität wurde durch eine deutliche Stellenaufstockung verbessert und mit Neu- und Ausbauten an unseren Grund-, Stadtteilschulen und Gymnasien wurden qualitativ hochwertige Bildungsorte geschaffen. Mit dem neuen Schulentwicklungsplan (SEPL) passen wir zudem die Bedarfe an. Denn bis 2030 werden wir als familienfreundliche Stadt bis zu 25% mehr Kinder beschulen und die Qualität soll weiter wachsen. Mit allen Beteiligten vor Ort bleibe ich dafür gerne in einem guten Austausch“, sagt Astrid Hennies.

„Als Rahlstedter Abgeordneter konnte ich mich erfolgreich unter anderem dafür einsetzen, dass die Dienststellen am Rahlstedter Polizeikommissariat aufgestockt wurden, die örtlichen Feuerwehrhäuser saniert werden und Rahlstedt-Ost zum Strukturfördergebiet-Gebiet (RISE) erklärt worden ist. Als Sprecher für Kirchen und Religionsgemeinschaften meiner Fraktion habe ich mit dafür sorgen können, dass der Tag der Reformation zum dauerhaften Feiertag wurde - ein neuer Feiertag für Hamburg, der die Bedeutung der Reformation für Hamburg würdigt. Auch in Zukunft möchte ich mich in diesem Sinne für Rahlstedt und Hamburg engagieren“, sagt Ekkehard Wysocki.

Hamburg investiert massiv in Rahlstedt, Oldenfelde und Meiendorf: In die Erneuerung der Straßen, auch wenn das vorübergehende Einschränkungen mit sich bringt, in neue und moderne Schulen, in gute Sportanlagen und in die Modernisierung und den Ausbau des Hallenbades, zukünftig sogar mit einem angeschlossenen Ganzjahresfreibad, in neue Feuerwehrhäuser. „Wir wollen ein Stadtteilzentrum im Herzen Rahlstedts schaffen. In Rahlstedt werden viele neue Wohnungen gebaut und es entstehen neue Arbeitsplätze. Oldenfelde bekommt im Dezember die eigene U-Bahn-Station. Und schließlich wird der Bau der S4 die mit Abstand größte und wichtigste Investition für unseren Stadtteil sein. Aus dem Sanierungsfonds Hamburg 2020 finanzieren wir zudem den Neubau des Jugendzentrums Großlohe und die Sanierung des Kulturzentrums BiM in Meiendorf. Für die Fortführung dieser Politik bitten wir die Rahlstedterinnen und Rahlstedter um Ihr Vertrauen und ein starkes Votum für die SPD“, so die drei Abgeordneten weiter.

Foto: Die acht Kandidatinnen und Kandidaten der SPD für den Wahlkreis Rahlstedt (v.l.n.r.): Dr. Miriam Albers, Marlies Riebe, Ekkehard Wysocki, Carmen Hansch, Anthony Volkmann, Ole Thorben Buschhüter, Erik Krüger, Astrid Hennies.